Hilfsnavigation:

Retriever in Not - zur Startseite
 
 

Pflegefamilien gesucht!

Wir suchen hundeerfahrene Menschen mit Zeit, Herz und Verstand, die bereit sind, als Pflegefamilie einen unserer Schützlinge auf ein Leben in seiner zukünftigen Familie vorzubereiten. Wir suchen Menschen, die geschundene, kranke und in ihrer Seele verletzte Tiere so annehmen können, wie sie sind. Das können natürlich auch Abgaberetriever aus Familien sein, aber vor allem suchen wir Pflegefamilien für „ausgediente“ Zuchthündinnen aller Rassen. mehr >>

Zur Zeit werden dringend Pflegestellen für Retriever gesucht. Helfen Sie uns indem Sie unseren Aushang bei Tierärzten oder zum Beispiel in Supermärkten  verteilen. Einfach den  AUSHANG DOWNLOADEN (1.5 MB), die Abreißzettel einschneiden und aufhängen.


 

  • klick
  • klick

Stevie - Labradormix - blind

In vielen Ländern ist es immer noch üblich, Tiere, die man nicht mehr haben möchte, einfach auszusetzen. Besonders Hunde irren umher, versuchen in der Nähe von Menschen zu bleiben, um nicht zu verhungern, und werden im Glücksfall irgendwann dem örtlichen Tierheim gemeldet, dessen Mitarbeiter dann versuchen, die armen Geschöpfe einzufangen.

Wir wissen nicht, warum Stevie sein Zuhause verloren hat. Ist sein Mensch verstorben, ins Altersheim gekommen, einfach weggezogen, hat die Familie sich getrennt?

Als im November der hübsche, aber blinde Stevie in unserer Tierheim-Vorschau auftauchte, dauerte es lange, bis er einen Platz fand. Stevie lief Gefahr, weiter im Winter im eiskalten Zwinger zu sitzen. Die vielen Helfer dort geben alles, um sich um die Hunde zu kümmern, aber die Tiere leiden trotzdem unter der Kälte und der Einsamkeit.

Doch eine unserer Pflegestellen fasste sich ein Herz und nahm den hübschen Hundemann auf. Und ihr Mut wurde belohnt: Stevie ist in der Wohnung ein ruhiger, freundlicher Lebensbegleiter. Er lernt sehr schnell und mit Freude. Auch mit ihrem Kind kommt er gut klar. Jede streichelnde Hand, jeder warme Körper, an den er sich anschmiegen kann, ist ihm willkommen.

Stevie kann mit Nase und Ohren das fehlende Augenlicht gut kompensieren, nur Begegnungen mit anderen Hunden verunsichern ihn noch, da er keine Möglichkeit hat, ihre Körpersprache einzuschätzen. Die Pflegestelle engagierte deshalb eine Hundetrainerin, die Kosten werden von ihr und von einigen freiwilligen Spendern aus unserem Hundetreff-Forum getragen. Stevie macht gute Fortschritte, und er genießt jeden Tag seines neuen Lebens.

Lesen Sie hierzu in seinem Pflege-Tagebuch und lernen Sie Stevie kennen und lieben.

nach oben